You are here

Sprach- und Leseförderung

Sprach-Lesefoerderung-BausteinsymbolSprach-Lesefoerderung-Bausteinsymbol


  

Sprechen und Lesen als Tor zur Gesellschaft 

 

UNSER ZIEL

Wir erkennen die sprachliche Entwicklung durch regelmäßige Diagnoseverfahren und fördern individuell die Sprach- und Lesefähigkeit.

Leseförderung für
alle Kinder

Lese- und Rechtschreib-
diagnose für alle Kinder

Sprachförderung für Deutsch-sprechende Kinder

Sprachförderung für
Nicht-Deutsch-sprechende Kinder

  • Klassenbücherei
  • Onlinebasierende Leseverständnistests antolin.de zur Steigerung der Lesemotivation
  • Integration in das Bildungsband
  • Vorlesepaten im Bildungshaus
  • Zeitungsprojekt in Klasse 4
  • Regelmäßige Buchstabenkenntnistests, Schreibproben und Bilderlisten in den Klassen 1 und 2
  • Regelmäßige Durchführung von Rechtschreibtestungen in den Klasse 3 und 4
  • Förderung in Kleingruppen in den Bereichen Wortschatzerweiterung, Grammatik und Rechtschreibung innerhalb und außerhalb des Bildungsbands
  • Erhebung einer sprachlichen Lernstandsdiagnose
  • Erstellung individueller Förderpläne
  • Deutschkurs in Kleingruppen innerhalb und außerhalb des Bildungsbands
  • Aufbau eines Grundwortschatzes
  • spezielles Sprach- und Schreibtraining
  • Begleitung und Unterstützung bei Hindernissen im Alltag


Die Kunst allen Kindern unserer Schule gerecht zu werden...

Kindern mit getesteter Hochbegabung
Kindern mit Erstsprache Deutsch ohne Sprachförderbedarf
Kindern mit Erstsprache Deutsch mit Sprachförderbedarf
Kindern mit Migrationshintergrund ohne Sprachförderbedarf
Kindern mit Migrationshintergrund und Deutsch als Zweitsprache mit Sprachförderbedarf
Zuwandererkindern aus der EU ohne jegliche Deutschkenntnisse
Zuwandererkindern aus der EU ohne jegliche Deutschkenntnisse - zudem nicht alphabetisiert
Flüchtlingskindern ohne jegliche Deutschkenntnisse
Flüchtlingskindern ohne jegliche Deutschkenntnisse - zudem nicht alphabetisiert

>>mit den Einflüssen verschiedener Religionen<<
>>mit unterschiedlichen sozialen Hintergründen<<
>>mit persönlichen Lebensgeschichten<<
>>mit verschiedenen Behinderungen und Beeinträchtigungen<<
>>mit unterschiedlich ausgeprägten und geförderten intellektuellen Voraussetzungen<<